Nationalsozialismus im französischen Roman: Vuillard und Guez

Französisch, Notizen

Dirk Fuhrig, „Französische Literatur: Das neu erwachte Interesse an der Geschichte des Nationalsozialismus“, Deutschlandfunk Kultur, ZEITFRAGEN, Beitrag vom 13.07.2018

Éric Vuillards Die Tagesordnung und Olivier Guez’ Das Verschwinden des Josef Mengele – im letzten Jahr gingen die wichtigsten Literaturpreise Frankreichs an zwei Romane über die NS-Zeit. Das Thema hat in der französischen Literatur derzeit Konjunktur. Warum?

Audio-Datei online

Manuskript online

„Die Literatur muss doch die Bedingungen ihrer Zeit aufgreifen und reflektieren. Eine Literatur, die sich nicht kritisch mit diesen Bedingungen auseinandersetzt, wäre belanglos, folkloristisch, überflüssig – aus der Zeit gefallen.“

 

 

Offline lesen:

Schreibe einen Kommentar